Samstag, 13. August 2022:

Der Knecht Gottes sprach: Ich bot meinen Rücken dar denen, die mich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften. Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel.
Jesaja 50,6

Pfingstbrief von Pfarrerin Charlotte Hoffmann

Liebe Gemeindemitglieder!

Stille ist die Arbeitszeit des Heiligen Geistes

Dieser Satz des deutschen TV-Moderators Peter Hahne trifft es auf den Punkt, wie ich finde! Aber in den letzten Wochen haben sich die meisten von uns mit der vom Corona Virus verordneten Stille ziemlich schwer getan. Manche machen ihrem Unmut über die neuen Grenzen in der Lebensgestaltung mittlerweile auf unüberhörbare Weise Luft Ob das immer in verantwortungsbewusster Haltung geschieht darüber wäre an anderer Stelle zu reden. Die Chance, die in dieser Stile” liegt gerät in der allgemeinen Diskussion, im Ringen um die Offnung vieler Lebens- und Berufsbereiche zur Randerscheinung. Aber der Geist, der ja bekanntlich weht wo und wie er will, verschafft sich in unvorhersehbarer Weise Raum. Und so erleben wir schon jetzt eine veränderte Gesellschaft, die die Stärke, die in der Gemeinschaft liegt, neu erkannt hat und in die Zeit nach Corona hinüberretten will. Menschen setzen sich für ihre Nächsten ein und vermeiden, was anderen schaden könnte.